Monthly Archives

Oktober 2022

Auf der Suche nach Blutplasmaspenderinnen und -spendern! 🩸

By | Wahlkreis

Blutplasmaspenden werden für die Versorgung von Patientinnen und Patienten dringendst benötigt. Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, machten sich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis von Christine Schneider mit ihrem Klapprad vom Lustadter (Rheinland-Pfalz) Wasserturm aus auf den Weg zum Eiffelturm in Paris. Drei dieser Klappradfahrer, darunter der Initiator und Schöpfer dieser Aktion, die den Namen Turmbotschafter trägt, Matthias Sinn, besuchten uns am Mittwoch, 19.10.2022 im Europäischen Parlament in Straßburg. Sie wurden von Linda Engel, die für Ihre gesundheitliche Versorgung auf ein aus Blutplasmaspenden hergestelltes Medikament angewiesen ist, begleitet. Es fand ein interessanter, konstruktiver Austausch statt, bei dem gemeinsam Ideen entwickelt werden konnten, um zu versuchen einen größeren Fokus auf das Thema Blutplasmaspende zu setzen. 

Informationen zur Aktion unter :

www.turmbotschafter.de, bei Instagram unter wasserturm_eiffelturm sowie bei Matthias Sinn, Mail : schollueck@gmx.de, Facebook : Matthias Sinn 

Spendenkonto der Patientenorganisation dsai e.V., die Adressat aller gesammelten Geldspenden war und sich für Patientinnen und Patienten mit angeborenen Immundefekten engagiert: 

Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg am Inn
Kontoinhaber: dsai e.V.
Konto Nr: 30 135 842 · BLZ: 711 526 80
IBAN: DE62 7115 2680 0030 1358 42 · BIC: BYLADEM1WSB
Wichtig! Verwendungszweck: „Vom Wasserturm zum Eiffelturm“

Praktikumsbericht von Anna-Maria Becker über vier Wochen in Brüssel und Straßburg

By | Wahlkreis

Wie spannend schon ein paar wenige Wochen im Europäischen Parlament sein können, erfahren Sie im folgenden Bericht von Anna-Maria Becker, die ein kurzes Praktikum im Büro in Brüssel und Straßburg gemacht hat:

Ohne eine wirkliche Vorstellung, was mich hier erwarten würde verschlug es mich nach Brüssel. Hier hatte ich nun die Möglichkeit, die Abgeordnete Christine Schneider zu begleiten und den Berufsalltag einer Politikerin mitzuerleben. Neben dem Recherchieren zu unterschiedlichster Themen war ich daher die meiste Zeit mit ihr unterwegs. Dabei ging es oft zu Ausschusssitzungen, Lobbytreffen oder Abstimmungen. Auch andere Termin, die die Chefin wahrnahm durfte ich begleiten; so kam es zum Beispiel dazu, dass ich zahlreiche Mitglieder des rheinlandpfälzischen Landtages treffen konnte.

Ein Highlight während meines Praktikums war meine Plenarwoche in Straßburg. Hier hatte ich die Möglichkeit die Reden im Plenarsaal live mitzuerleben, unter anderem die „State of the Union“ von Ursula von der Leyen, während die Frau des ukrainischen Präsidenten, Olena Selenska, anwesend war. Außerdem war ich dort auch bei einem Treffen mit zwischen Christine Schneider und dem finnischen Landwirtschaftsminister dabei. Erstere nahm sich außerdem extra noch die Zeit, mit mir einen Kaffee zu trinken, ein weiteres Highlight.

Insgesamt bin ich sehr froh diese vier Wochen, die unglaublich schnell vorbei gegangen sind, hier verbracht haben zu dürfen und konnte viele neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln.