Europäische KMU-Strategie

By 21. Dezember 2020Standpunkte

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat unserer Wirtschaft und sollen daher stärker in den Mittelpunkt unserer Politik rücken. Dazu gehört in erster Linie der Abbau von Bürokratie. In seiner Entschließung für eine europäische KMU-Strategie hat das Europaparlament diese Woche die EU-Kommission aufgefordert, spätestens bis Juni 2021 ein ehrgeiziges verbindliches Ziel zur Verringerung des Verwaltungsaufwands für KMU vorzulegen. Ebenso fordert das Parlament einen KMU-Test in den Folgenabschätzungen für neue EU-Gesetze. Dieser Test soll die Auswirkungen von Gesetzesvorschlägen auf KMU bewerten. Auch hier ist das Ziel, unnötigen administrativen oder regulatorischen Aufwand für kleine und mittlere Unternehmen zu vermeiden.

Auf Drängen von CDU und CSU soll die EU-Kommission zudem eine separate Definition für mittelgroße Unternehmen prüfen. Das ist wichtig für die vielen mittelständischen Unternehmen, die mehr als 249 Mitarbeiter haben und damit knapp aus der Definition für KMU und den damit einhergehenden vereinfachten Regeln und Bürokratieentlastungen herausfallen. Gerade zur Erholung nach der Pandemie brauchen wir Maßnahmen, die KMUs deutlich stärken und damit Arbeitsplätze sichern oder noch besser neue schaffen.

#EU2020DE
Next Post