KMU-Strategie der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission hat diese Woche ihre Strategie für kleiner und mittlere Unternehmen (KMU) vorgelegt. Diese konzentriert sich vor allem auf die Aspekte Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Finanzierung.

Unter anderem ist vorgesehen, dass künftig ein Mittelstandsbeauftragter innerhalb der Europäischen Kommission sämtliche Gesetzesvorschläge auf ihre KMU-Verträglichkeit hin überprüft.
Damit wird sichergestellt, dass Mittelständler einen zentralen Ansprechpartner für ihre Belange in der EU-Gesetzgebung bekommen. Zudem wird garantiert, dass gerade bei der Klima- und der Sozialgesetzgebung die Folgen für den Mittelstand besser abgeschätzt werden.

Außerdem will die Europäische Kommission die Umsetzung ihrer Vorgaben künftig besser überwachen, um zu verhindern, dass Mitgliedstaaten Vorschriften mit zusätzlichen Anforderungen versehen und durch dieses „gold plating“ kleine und mittlere Betriebe unverhältnismäßig belastet werden.