Kommission reagiert auf Druck des Agrarausschusses

By 30. April 2020Statement

Die Corona-Krise trifft die Landwirtschaft in Europa, Deutschland und auch in Rheinland-Pfalz. Jeder Sektor ist davon betroffen.

Aus diesem Grund hat der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments in den letzten Wochen den für Landwirtschaft zuständigen Kommissar Wojciechowski immer wieder auf die schwierige Situation in der Landwirtschaft aufmerksam gemacht. Auch wenn die Europäische Kommission daraufhin Sondermaßnahmen zur weiteren Unterstützung der am stärksten von der Corona-Krise betroffenen Agrar- und Ernährungsmärkte vorgestellt hat, sind diese bei weitem nicht ausreichend.

Die europäische Landwirtschaft hat sich in der noch nie dagewesenen Situation als widerstandsfähig erwiesen, dennoch sind einige Märkte von den Folgen der Krise schwer betroffen.

Die im aktuell vorgestellten Paket enthaltenen Maßnahmen betreffen die Beihilfe für die private Lagerhaltung im Milch- und Fleischsektor, die Genehmigung selbstorgansierter Marktmaßnahmen der Marktteilnehmer in schwer betroffenen Sektoren sowie Flexibilität bei den Marktstützungsprogrammen für Obst und Gemüse, Wein und beispielsweise auch Blumen.
Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollen ein Signal zur Stabilisierung der Märkte senden: sie sollen die künftige landwirtschaftliche Produktion und damit eine beständige Lebensmittelversorgung sowie Ernährungssicherheit gewährleisten. Die Maßnahmen sind ein wichtiger, wenn auch kleiner Schritt in die richtige Richtung. Die EU-Kommission hat die schwierige Situation der europäischen Landwirtschaft erkannt hat und handelt nun entsprechend.

Aber vor allem im Weinsektor muss noch mehr getan werden, um diesen wichtigen Sektor vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu schützen. Aus diesem Grund habe mich auch an dem Twitter-Aufruf beteiligt, bei der wir Abgeordneten auf die schwierige Lage und die Notwendigkeit einer Unterstützung des Weinsektors aufmerksam machen.

Wir brauchen für jeden Sektor die passende Hilfe und daher flexible und schnelle Unterstützungsmöglichkeiten!

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen!