Multifunktionalität europäischer Wälder garantieren

In der Plenardebatte zur Biodiversitätsstrategie im Europäischen Parlament in Straßburg am 7. Juni 2021 habe ich klargestellt, dass unser Wald ein Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, ein Naherholungsraum und Holzlieferant ist.

Die Biodiversitätsstrategie muss daher die Multifunktionalität der Europäischen Wälder garantieren.

Unsere Wälder sind artenreiche Ökosysteme und Wirtschaftswälder zugleich. Eine Bewirtschaftung schließt den Schutz und die Förderung der Biodiversität nicht aus, ganz im Gegenteil.

Wir brauchen eine naturnahe Forstwirtschaft mehr denn je. Unsere durch Dürre und Schädlinge geschwächten Wälder brauchen unsere Hilfe, um das Schadholz im Wald zu entfernen und dadurch die gesunden Bäume zu erhalten.
Es ist richtig und wichtig, dass wir uns ambitionierte Ziele setzten, aber sie müssen auch realistisch erreichbar sowie wissenschaftlich fundiert sein und nicht einfach eine Entscheidung aus dem Bauch heraus!

Natur- und Artenschutz müssen in der Biodiversitätsstrategie Hand in Hand mit der Landnutzung einhergehen, sowohl mit der Forst- als auch der Landwirtschaft, um Artenschutz und Ernährungssicherheit in Europa zu gewährleisten.

Wir brauchen Aufklärung statt einer einseitigen Verdammung von Bewirtschaftungs- und Ernährungsweisen, damit unsere Biodiversität auch weiterhin eine gesunde Basis für unsere Ernährung, fruchtbare Böden und sauberes Wasser ist.
Dies erreichen wir mit Kooperation und Partnerschaften und nicht mit Verboten!