Ökologische und konventionelle Landwirtschaft und Weinbau nicht weiter gegeneinander ausspielen

By 1. Juni 2016Landtag
Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz fordert von der künftigen Landesregierung „eine gleichmäßige Förderung der Landwirtschaft, unabhängig von Betriebsausrichtung und Bewirtschaftungsmethoden“.  Dazu erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Christine Schneider:  „Die Forderung der Landwirtschaftskammer findet unsere volle Unterstützung. Denn die bisherige einseitige Ausrichtung der rot-grünen Landwirtschafts- und Weinbaupolitik auf eine Bevorzugung der ökologischen Landwirtschaft setzt den falschen Schwerpunkt. Es gibt in diesem Sinne keine gute oder schlechte Landwirtschaft. Beide Bewirtschaftungsformen haben ihre Berechtigung und stehen für die Erzeugung gesunder und qualitativ hochwertiger Lebensmittel. Wir treten für die Gleichwertigkeit aller Produktionsformen in der Land- und Weinwirtschaft ein.
Veröffentlicht am 02.06.2016.