Verleihung des Sacharow-Preis 2019

By 20. Dezember 2019Statement

In dieser Plenarsitzungswoche wurde der diesjährige Sacharow-Preis an den angesehenen Menschenrechtsverfechter und Wirtschaftsprofessor Ilham Tohti in dessen Abwesenheit verliehen.
Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt sich Tohti unermüdlich für das gegenseitige Verständnis zwischen den Uiguren und den Völkern Chinas sein. Für sein Engagement wurde er 2014 nach einem zweitägigen Schauprozess zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Jewher Ilham nahm den Preis stellvertretend für ihren Vater entgegen, die Familie hat seit 2017 nichts mehr von ihm gehört.

Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit, dass der diesjährige Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments für Meinungsfreiheit an Herrn Tothi verliehen wird. China schwingt sich zur Weltmacht auf und tritt gleichzeitig die Rechte von Minderheiten mit Füßen. In den letzten Jahren war die uigurische Bevölkerung beispiellosen Repressionen durch den chinesischen Staat ausgesetzt. Seit 2017 wurden über eine Million unschuldiger Uiguren in Internierungslagern inhaftiert, in denen sie gezwungen werden, sich von ihrer ethnischen Identität und ihren religiösen Überzeugungen loszusagen und dem chinesischen Staat die Treue zu schwören.

Mit dieser Entscheidung setzten wir ein Zeichen: Das Europäische Parlament unterstützt das wichtige friedliche Engagement Ilham Tothis für die Rechte der uigurischen Minderheit in China und würdigt Tothis Bemühungen als Vermittler zwischen den Kulturen.